Login

Willkommen am OHG Karlsruhe, dem Gymnasium mit Sprach-, NwT- und Sportprofil!

   

- WK IV auf Platz 5 im Bundesfinale

Wären wir bei den Profis, so sähen sich Hoeneß und Rummennige mit einer, vielleicht auch herbeigeredeten, Krise konfrontiert. Die hochfavorisierte Mannschaft aus Bayern musste nach der Vorrunde die Hoffnungen auf einen Turniersieg begraben. Die Jungs vom OHG spielten dabei eine entscheidende Rolle und beendeten den Jugend-trainiert-Wettbewerb auf Platz 5 mit insgesamt nur einer Niederlage gegen den späteren Sieger aus Hessen.

Zugegebenermaßen, wir sind nicht bei den Profis und gespielt hat nicht der FC Bayern, sondern lediglich die Bayern-Auswahl. Dennoch klopften die Herzen der Spieler des OHG höher, nicht unbedingt aus Freude, denn bei der Gruppenauslosung erwischten die Karlsruher die "Todesgruppe": Hamburg, Bayern und die Elite-Sportschule aus Sachsen. 12 andere Teams aus den Bundesländern frohlockten... Beim "Schuheschnüren" am nächsten Morgen stellte sich heraus, dass Kapitän und Spielmacher S. Guggenbühler eher der Teetasse die Hand geben wird, anstatt den Gegnern auf dem Platz: 40 Grad Fieber, zu heiß, um dem Leder die entscheidende Richtung zu geben.

9 hochmotivierte OHGler gewannen die erste Partie deutlich mit 4:1 gegen Sachsen. Bei der zweiten Begegnung waren auf dem Papier die Rollen klar verteilt. Bayern ging als Favorit in das Spiel und musste sich am Ende mit einem Unentschieden glücklich schätzen. K. Siutin lief in der letzten Minute freistehend auf den Nürnberger Torhüter, wurde aber im letzten Moment unsauber gestoppt. Danach folgte die Entscheidung gegen die "Mauer" aus Hamburg. Gefühlt doppelt so groß präsentierte sich die Hamburger Mannschaft und schnürte die Jungs vom OHG über die komplette Spielzeit in die eigene Hälfte. Hier zahlte sich der Sieg im Technik-Parcours und die damit verbundene 1:0 Führung aus. Hamburg konnte zwar den Ausgleich erzielen, der Endstand bedeutete aber eine Punkteteilung, durch die das OHG verdient das Viertelfinale erreichte!

Dort wartete die beste Mannschaft des Turniers. Hessen ging durch einen Fernschuss, der unglücklich abgefälscht war, mit 1:0 in Führung. Die Frankfurter waren spielerisch deutlich überlegen. Dennoch konnten die Karlsruher das Spiel offen halten. Eine Eckballvariante führte schließlich zum viel umjubelten Elfmeter. Kirill nahm sich selbstbewusst die Murmel, setzte sie aber knapp neben den Pfosten! Die Entscheidung, Hessen erhöhte umgehend auf 3:0.

Bemerkenswert, dass das OHG nach dieser großen Enttäuschung nicht den Mut, den Glauben und die Motivation verlor, jedes Spiel mit großer Freude und Leidenschaft zu gestalten. Allen voran J. Mendesevic, der nach dem Ausfall von Guggenbühler die Mannschaft führte! Die Folge: zwei weitere Siege gegen Berlin (4:2) und Schleswig (5:1)! Am Ende ein hervorragender 5. Platz, über den sich die Mannschaft zurecht noch lange freuen darf! Wir sind ja nicht beim FCB...

Für das OHG Karlsruhe spielten: S. Hikmat, R. Danilov, J. Mendesevic, K. Hakenes, M. Noori, S. Guggenbühler, K. Siutin, L. Bruckert, O. Tarka, M. Rosenstiel. Betreuer/Trainer: Arno Nagel

A. Nagel     09/2019

 

 
   
© Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe, Gymnasium mit naturwissenschaftlichem, sprachlichem Profil und Sportprofil