Neben der Kunst und der Musik kann auch im Fach Sport ein Sonderprofil geführt werden, wodurch das jeweilige Fach zum Hauptfach aufsteigt und mit fünf bzw. sechs Stunden im Stundenpool verankert ist.

Seit 1996 wird das Fach Sport als Profilfach, zunächst ab der 9. Klasse, seit Einführung des G8-Zuges, ab der 8. Klasse angeboten.

Den Schüler/innen der 7. Klassenstufe stehen sowohl das Sprachprofil (3. Fremdsprache), das naturwissenschaftliche Profil (NwT) als auch das Sportprofil zur Auswahl.

Entscheiden sich die Schüler/innen für das Sportprofil, belegen sie Sport als Hauptfach bis einschließlich Klassenstufe 10.

Der typische Sportprofilschüler/die typische Sportprofilschülerin ist  „Allrounder“ in Sachen Sport und strebt eine breite aber auch sportspezifische Ausbildung an. Im Vordergrund stehen über drei Jahre die Mannschaftssportarten: Fußball, Handball, Basketball und Volleyball ebenso wie die Individualsportarten: Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und Gymnastik/Tanz. Darüber hinaus werden die genannten Sportarten ergänzt und komplettiert durch Sportarten, wie Tischtennis, Badminton, Indiaca und weitere Freizeitsportarten.

Das „Gesamtpaket Sportprofil“ enthält aber auch eine fundierte Ausbildung in den Theoriebereichen: Trainingslehre, Methodik, Bewegungslehre und wesentliche Ausbildungsaspekte zum „Sportmentor“ und Übungsleiter C.

Theoretische und praktische Ausbildungsinhalte sollen die Schüler über drei Jahre auf die „Abschlussprüfung Übungsleiter“ an der Sportschule Schöneck vorbereiten. Das Curriculum Sport dieser drei Jahre ist damit interessant und zielführend hinsichtlich dieses Abschlusses „Übungsleiterausbildung“ aufgebaut.

Mit der Einführung des „Sportprofils am OHG“ stieg die Schülerzahl stetig an, sodass wir, ausgehend von einer Sportprofilklasse in den Anfangsjahren, inzwischen zwei Sportprofilklassen anbieten, eine Profilklasse im ursprünglichen Sinne mit der „Allrounderorientierung“ sowie eine so genannte „Leistungssportprofilklasse“, in welche vorwiegend „Kadersportler/innen“ kommen, die neben ihrer sportartspezifischen Ausrichtung (2 Std./ Woche individuelles Training) noch 3 Sportprofilstunden absolvieren.

Aufgrund des großen Interesses, steht vor der Aufnahme ins Sportprofil ein Eingangstest, welcher am Ende der 7. Klassenstufe durchgeführt wird.

Dieser Test überprüft sowohl sportartspezifische Elemente (Schwimmen, Gerätturnen) als auch sportmotorische Grundfertigkeiten und -fähigkeiten sowie die Spielfähigkeit (auf der Homepage einzusehen).

Über die endgültige Aufnahme ins Sportprofil entscheidet abschließend die Schulleitung.

Die dreijährige „Grundausbildung“ im Sportprofil stellt eine ideale Voraussetzung für den vierstündigen „Sportprofilkurs“ in der Kursstufe K1/K2 dar, da wesentliche Inhalte des Kurses schon angesprochen und vor allem sportartspezifische Techniken und Fähigkeiten in den drei Jahren Sportprofil schon unterrichtet wurden.

W. Weichselmann

 

 

Tabellen zum Sporteingangstest (Klasse 7)

   
© Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe, Gymnasium mit naturwissenschaftlichem, sprachlichem Profil und Sportprofil