I. Fragen zur Anmeldung

Zur Anmeldung braucht man:

  • das ausgefüllte Anmeldeformular der Schule (ab dem 06.03. zum Download auf der Homepage);
  • nur bei Interesse für eine Teilnahme am Frühtraining (siehe FAQ Sport): die Anmeldung zur Sichtung;
  • die Grundschulempfehlung im Original (Blatt 3);
  • die Anmeldebestätigung für die Grundschule im Original (Blatt 4);
  • bei einer Anmeldung in Präsenz: Vorlage der Geburtsurkunde oder des Familienstammbuchs.

Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgt die Anmeldung in diesem Jahr etwas anders:

  • Ab dem 06. März steht das Anmeldeformular auf der Homepage bereit zum Download.
  • Zusammen mit den notwendigen Unterlagen (Blatt 3 und 4 der Grundschulempfehlung im Original) muss das ausgefüllte Anmeldeformular bis zum 11. März an der Schule sein.
  • Die Unterlagen können postalisch versandt oder in den Briefkasten eingeworfen werden.
  • Wir bitten Sie, in diesem Jahr eine persönliche Anmeldung vor Ort (10.03.: 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 18.00 Uhr; 11.03.: 08.00 Uhr – 12.00 Uhr) nur in Ausnahmefällen
  • Achtung: Ein Kind darf nur an einer weiterführenden Schule angemeldet werden.

Die Grundschulempfehlung ist nicht verbindlich. Das heißt, die Eltern entscheiden, auf welcher Schulart sie ihr Kind anmelden.

Aber: Die Grundschulkolleg*innen kennen die Kinder und haben sich mit ihrer Empfehlung viel Mühe gegeben. Sie ist deshalb eine wichtige Orientierung für die Schulwahl. Denken Sie daran, dass es immer um das Wohl der Kinder geht.

Falls ein Kind nicht an seiner Wunschschule aufgenommen werden kann, wird im Rahmen einer Schülerlenkung versucht, den Zweit- und Drittwunsch zu berücksichtigen. Ohne diese Angaben erfolgt also eine Lenkung ohne Kenntnis weiterer Wünsche.

Das können wir verbindlich – wie alle anderen Schulen auch – nur für Geschwisterkinder zusagen.

Aber: In den letzten Jahren mussten wir kein Kind, das in eine 5.Klasse am OHG wollte, abweisen. Für den Fall, dass dies tatsächlich notwendig sein sollte, wird kein Kind aus unserem unmittelbaren Einzugsgebiet dabei sein.

Das ist abhängig vom Klassenteiler 30, von den Anmeldezahlen an der jeweiligen Schule und der Gesamtzahl der Schüler*innen, die in Karlsruhe an einem Gymnasium angemeldet werden. In Abhängigkeit vom Klassenteiler legt aufgrund der Gesamtzahl das Regierungspräsidium fest, wie viele Klassen in Karlsruhe insgesamt gebildet werden dürfen. In einer Lenkungssitzung der Karlsruher Schulleiter*innen machen diese dann dem Regierungspräsidium einen Verteilungsvorschlag für die jeweilige Klassenzahl an den einzelnen Gymnasien.

Im Mai erhalten die Eltern eine schriftliche Bestätigung der Aufnahme.

Mit der Anmeldebestätigung vom OHG ist eine Abfrage zum Religionsunterricht und ein Schreiben zur Vorlage der Masernschutzimpfung verbunden. Genauere Hinweise zum Ablauf erhalten Sie mit dieser Anmeldebestätigung.

II. Fragen zu den neuen 5.Klassen

Das können wir nicht genau sagen, so wie das auch keine andere Schule sagen kann, weil das unmittelbar mit der genauen Zahl der Anmeldungen und der anschließenden Schülerlenkung in Karlsruhe zusammenhängt.

Aber: Wir können auf einen Erfahrungswert der letzten Jahre schauen. Hier lagen die Klassengrößen immer zwischen 25 und 28 Schüler*innen.

Wir schauen bei der Klassenbildung, aus welcher Grundschule die Schüler*innen kommen und bilden dann einzelne Grundgruppen. Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Auf dem Anmeldeformular kann man Wünsche angeben, mit wem man zusammen in eine Klasse kommen möchte. Wir geben uns Mühe, diese Wünsche zu erfüllen, können dies aber natürlich nicht garantieren.

Nein. Die Klassen am OHG bleiben zusammen bis zum Ende der 7. Jahrgangsstufe. Mit der Wahl des Profilfachs in der Mittelstufe werden die Klassen ab Klasse 8 neu zusammengesetzt.

Der Schritt in eine neue und größere Schule ist ein großer und wichtiger Schritt in deinem Leben. Aber es ist auch ein Schritt, auf den du dich freuen darfst und vor dem dir nicht bange sein muss. Deine Lehrer*innen helfen dir immer. Und in jeder fünften Klasse gibt es Klassenpat*innen, die auch für dich da sind. Das sind ältere Schüler*innen, die man immer fragen kann, die mit der Klasse etwas zusammen unternehmen und die einem helfen. Dann gibt es die Verbindungslehrer*innen, die Beratungslehrerin, die SMV, die Schulsozialarbeiterin. Kurzum: Du wirst am OHG gut aufgehoben sein.

III. Allgemeine Fragen zur Schule

Besonders wichtig ist uns, dass wir eine moderne, bunte und offene Schulgemeinschaft sind, die zusammen lernen und sich weiterentwickeln möchte. Wir wollen nicht nur Inhalte und Kompetenzen vermitteln, sondern auch Werte. Und wir möchten Haltung zeigen. Nicht zuletzt deshalb sind wir Schule ohne Rassismus – Schule mit Corurage.

Nein, das muss man nicht. Obwohl die Schule ein Sportprofil hat und als Eliteschule des Sports und des Fußballs ausgezeichnet ist, das OHG ist keine Sportschule. Das OHG ist ein ganz normales Gymnasium mit drei Profilen, dem naturwissenschaftlichen, dem sprachlichen und eben dem sportlichen. Da ist für jede und jeden etwas dabei. Und genau das ist das Plus unserer Schule.

Aufarbeiten, üben, vertiefen. Förderstunden in der Unterstufe gibt es in Deutsch, Mathematik und Englisch. Sie sind in die Stundentafel eingearbeitet und deshalb keine zusätzlichen Nachmittagsstunden.

Darüber hinaus gibt es in den Jahrgangsstufen 5 und 6 eine Förderstunde für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwäche und eine für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache.

Ja. Bereits in der Unterstufe nimmt das OHG an vielen Wettbewerben teil. Auch in den Arbeitsgemeinschaften können sich Kinder Stärken erwerben oder ausbauen. Dazu arbeiten wir mit dem Hector-Seminar zusammen.

Wir haben spannende Arbeitsgemeinschaften, Austausche mit Schulen in Frankreich, Spanien, Italien und den USA und vieles mehr. Beim Stöbern auf der Homepage und im eBook lässt sich dazu einiges entdecken.

In jedem Klassenzimmer gibt es einen Computer, einen Beamer und einen Visualizer. Ab Klasse 7 haben alle Klassenzimmer eine digitale Wandtafel. Wir arbeiten mit iPad-Koffern und haben zehn neue und moderne naturwissenschaftliche Räume. Es gibt drei große Pausenhöfe mit genügend Platz auch zum Spielen und es gibt Spinde, damit der Ranzen nicht jeden Tag so schwer ist. Und das alles ist nur eine kleine Auswahl.

Ja, das OHG hat eine Mensa, in der es jeden Tag bis zu vier Essen zur Auswahl gibt. Um am Mittagessen teilnehmen zu können, braucht es eine grundsätzliche Anmeldung. Im Sekretariat gibt es weitere Informationen dazu.

Das OHG liegt verkehrsgünstig. Natürlich geht es zu Fuß und mit dem Fahrrad am schnellsten. Fahrradabstellmöglichkeiten gibt es übrigens drinnen gleichermaßen wie draußen. Die Straßenbahnhaltestelle der Linie 4 liegt gegenüber der Schule. Darüber ist man das weitverzweigte Streckennetz der Karlsruher Verkehrsbetriebe angebunden. Nicht zuletzt gibt es zwei große Parkplätze.

IV. Fragen zur Unterrichtsorganisation

Am Montagnachmittag findet traditionsgemäß das Schwimmen im Fächerbad statt. Darüber hinaus gibt es in Klasse 5 keinen verbindlichen Nachmittagsunterricht.

Ja. Sie findet von 13.00 Uhr – 15.00 Uhr an jedem Schultag statt und ist kostenlos. Die Hausaufgabenbetreuung wird geleitet durch ältere Schüler*innen und Kolleg*innen.

Eine offene Ganztagesschule bedeutet, dass man freiwillig entscheiden kann, ob man daran teilnehmen möchte. Eine Anmeldung dazu ist aber notwendig. Durch die Hausaufgabenbetreuung und die Arbeitsgemeinschaften können die Kinder an jedem Tag bis mindestens 15.00 Uhr an der Schule bleiben.

Ja, in der Regel werden sie das. Im Rahmen der offenen Ganztagesschule soll damit mehr Verlässlichkeit erreicht werden.

V. Fragen zum Sport

In der Jahrgangsstufe 5 haben alle Klassen vier Stunden Sportunterricht in der Woche. Insofern spielen Sport und Bewegung für alle Schüler*innen eine wichtige Rolle. In den beiden sportbetonten Klassen (5a und 5b) nehmen ungefähr jeweils die Hälfte der Schüler*innen dienstags in den ersten beiden Stunden an einem Frühtraining teil.

Das Frühtraining in den einzelnen Sportarten wird in der Regel von einem der mit dem OHG kooperierenden Vereine durchgeführt. Es ist nur für die Schüler*innen gedacht, die bereits so intensiv Wettkampfsport betreiben, dass sie einen zusätzlichen Vormittagstermin in ihrem wöchentlichen Trainingsplan benötigen.

Nein. Um am Frühtraining teilnehmen zu können, braucht es entweder die direkte Empfehlung durch die mit dem OHG zusammenarbeitenden Trainer oder das erfolgreiche Bestehen einer Sichtung. Das Informationsschreiben mit den Sichtungsterminen finden Sie beim Anmeldeformular. Für eine Teilnahme am Frühtraining ist eine Vereinsmitgliedschaft zwingend notwendig.

Der verbindliche Sichtungstermin für Interessierte ist am

Freitag, 16.04.2021, 14:30 Uhr

Fußball: Kunstrasenplatz OHG (KSC Spieler müssen nicht an der Sichtung teilnehmen.)

Andere Sportarten: Sporthalle OHG (allgemeines Konditions- und Koordinationstraining)

Falls aufgrund der aktuellen Coronalage eine Verlegung erforderlich ist, findet die Sichtung am 16.04. ebenfalls um 14.30 Uhr an den genannten Orten statt.

Das ist nicht sicher. Die Teilnahme am Frühtraining und damit die Eingliederung in eine sportbetonte Klasse hat Vorrang. Insofern kann es vorkommen, dass Wünsche bzgl. Klassenkamerad*innen nicht erfüllt werden können.

Nein. Das hat nichts miteinander zu tun. Alle Schüler*innen, unabhängig davon, ob sie am Frühtraining teilnehmen oder nicht, haben die Möglichkeit nach bestandenem Aufnahmetest am Ende von Klasse 7 das Sportprofil zu wählen.