Ab Klasse 8 kommt zu den bisherigen Kernfächern ein weiteres hinzu, das als so genanntes Profilfach gewählt werden darf. Am Otto-Hahn-Gymnasium werden drei Profile angeboten.

Naturwissenschaft und Technik

fächervernetzt – praxisnah – projektorientiert

Im Fach Naturwissenschaft und Technik werden Themenstellungen aus den Blickwinkeln aller naturwissenschaftlichen Fächer vernetzend betrachtet.

Dabei werden die in den Basisfächern Biologie, Physik, Chemie und den Geowissenschaften erworbenen Kenntnisse vertieft und naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen vermittelt. Besonderes Gewicht liegt auf experimentellem und projektorientiertem Arbeiten in einem handlungsorientierten schülerzentrierten Unterricht. Gleichermaßen werden Anwendungen naturwissenschaftlicher Erkenntnisse in der Technik und Lösungen für zunehmend komplexer werdende Problemstellungen erarbeitet.

Parallel dazu erfolgt der Unterricht in den Basiswissenschaften Biologie, Chemie, Geografie und Physik mit gleichen Inhalten und gleicher Stundenzahl in allen Profilen; das naturwissenschaftliche Praktikum ist in NwT integriert.

Begleitet und ergänzt wird das Fach NwT von regelmäßig stattfindenden Exkursionen.

Sprachprofil

Englisch – Französisch / Latein – Spanisch

Das Sprachprofil an unserer Schule richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler, die Freude daran haben, sich mit Sprache, sprachlichen Äußerungen und allem, was im weitesten Sinne mit sprachlicher Kommunikation zu tun hat, zu beschäftigen. Das Sprachprofil fördert die Lesekultur, die Fähigkeit, sich mit Menschen unterschiedlichster sprachlicher Herkunft verständigen zu

können. Es schafft damit die Voraussetzungen für ein besseres Verständnis fremder Kulturen, Sprachen, Gedankenwelten und Lebensformen.

Schülerinnen und Schüler, die das Sprachprofil wählen, haben folgende Fremdsprachenfolge:

  1. Fremdsprache (ab Klasse 5): Englisch
  2. Fremdsprache (ab Klasse 6): Französisch oder Latein
  3. Fremdsprache (ab Klasse 8): Spanisch

Begleitet und ergänzt wird das Sprachprofil durch eine Reihe von Austauschprogrammen, die die direkte Begegnung mit vielen Sprachen der Welt ermöglichen

Sportprofil

Praxis – Theorie – Übungsleiterausbildung

Das Sportprofil richtet sich ebenso an „Allrounder“ in Sachen Sport wie an Kaderathletinnen und Kaderathleten und strebt eine breite, sportspezifische Ausbildung an. Im Vordergrund stehen die Mannschaftssportarten Fußball, Handball, Basketball und Volleyball ebenso wie die Individualsportarten Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und Gymnastik/Tanz. Das Sportprofil enthält aber auch eine fundierte Ausbildung in den Theoriebereichen Trainingslehre, Methodik, Bewegungslehre.

Vor der Aufnahme ins Sportprofil steht ein Eingangstest, der am Ende der Jahrgangsstufe 7 durchgeführt wird. Dieser Test überprüft sportartspezifische Elemente, sportmotorische Grundfertigkeiten und -fähigkeiten sowie die Spielfähigkeit.

Begleitet und ergänzt wird das Sportprofil durch die Möglichkeit zur Sportmentoren- und Übungsleiterausbildung.

Die spätere Wahl von Leistungsfächern und Basisfächern in der Kursstufe ist unabhängig von der Wahl des Profils. Schülerinnen und Schüler bekommen die einzelnen Profile in gesonderten Informationsveranstaltungen vorgestellt. Die Wahl des Profilfachs erfolgt in der Regel vor den Osterferien.