Der Physikunterricht am Otto-Hahn-Gymnasium beginnt in Klasse 7 und führt die ersten naturwissenschaftlichen Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aus Klasse 5 und 6 weiter. Er knüpft mit Themen der Akustik (Entstehung und Ausbreitung von Schall) und der Optik (z. B. die Ausbreitung des Lichts) an die Alltagserfahrungen der Kinder an, welche im Unterricht im Laufe der Zeit mehr und mehr wissenschaftlich erklärt und untermauert werden.

Im weiteren Verlauf der Mittelstufe werden die anfangs nur qualitativen Betrachtungen immer mehr durch exakte Formeln ergänzt. Die Themen entstammen dabei u.a. den klassischen physikalischen Teilgebieten Mechanik (Bewegung von Körpern), Elektrizitätslehre sowie Atom- und Kernphysik.  Aber auch sehr aktuelle Themen wie der Einfluss des Menschen auf den Treibhauseffekt bzw. die Klimaentwicklung der Erde werden beispielsweise in der Wärmelehre vertieft betrachtet.

Mit den am Otto Hahn Gymnasium in Klassenstärke vorhandenen Experimentierkästen zur Optik, Elektrostatik, Wärmelehre und Mechanik sind die Schülerinnen und Schüler immer wieder den Naturgesetzen der Physik eigenständig auf der Spur.

Am Ende von Klasse 10 haben die Schülerinnen und Schüler viele fachspezifischen Methoden kennen gelernt und damit eine gute Grundlage für die Wahl des Faches Physik in der Kursstufe als sogenanntes Basis- oder Leistungsfach. In der Kursstufe werden verschiedene Themen der Mittelstufe erneut aufgegriffen und – unterstützt durch weitere Praktika – auf einem höheren Niveau behandelt, ergänzt u.a. um die Phänomene der Quantenphysik.

Bilder: Julia Schulze